10 facts about my 2017

2017 war eines meiner aufregendsten Jahre bisher. Inspiriert von meiner lieben ehemaligen Kommilitonin Maggie und ihrem Blog und irre schönem Shop mit ihren eigenen mega Produkten Stahlpink, hier nun der Versuch, dieses wundervolle Jahr in 10 facts about my 2017 zu packen:

  1. Ich habe Anfang des Jahres mein Designstudium beendet, meinen Master gemacht und anschließend mein geliebtes München nach nur zwei Jahren wieder verlassen. Auch wenn ich anfangs dachte, München sei zwar toll, aber nichts für immer… muss ich gestehen, dass mir die Stadt nun doch ziemlich fehlt!
  2. 2017 bin ich so viel gereist, wie in keinem Jahr zuvor. Das Fernweh hat mich fest ins Griff und lässt mich nicht mehr los. Sicherlich auch einer der tausend Gründe für den Wunsch für mehr Selbstbestimmtheit im ob: von überall auf der Welt aus arbeiten zu können ist für mich ein absoluter Herzenswunsch.
  3. Die Frühlingsmonate gingen für die Überarbeitung meines Online-Portfolios, das Schreiben von Bewerbungen und das eine oder andere Vorstellungsgespräch drauf. Ich war mega motiviert, meine erste Festanstellung als Industriedesignerin anzutreten und loszupowern!
  4. Besonders aufregend war 2017 für mich sicher vor allem wegen der Möglichkeit immer wieder Zeit in Österreich und Spanien zu verbringen und Land und Leute kennenzulernen. Arbeiten unter Palmen… könnte schlechter laufen! 😀
  5. 2017 hielt meine erste Festanstellung für mich bereit und es verschlug mich nach Wiesbaden, wo ich schnell und heftig auf den Boden der Tatsachen zurückgerissen wurde. Kurzum: es wollte einfach nicht(s) passen. Trotzdem hatte ich über Monate das Gefühl, mich durchbeißen zu müssen (die Erwartungen anderer, dieses “Nicht-aufgeben-wollen”, die ganzen Fragen, die folgen würden und die Angst vor dem “Was-dann?!”… Blabla, der übliche Bullshit).
  6. Das Positive an der ganzen Sachen: ich habe unfassbar viel über mich selbst gelernt! Über meine Stärken (und es sind mehr, als ich dachte! Whohoooo, Confidenceboost :D), hinter mir und meiner Art zu stehen, aber auch über meine persönlichen Grenzen.
  7. Wenn mir 2016 jemand gesagt hätte: “Miri, mach dich doch selbstständig!”, … ich hätte laut gelacht und diesen Menschen kurzerhand für unzurechnungsfähig erklärt!^^ Selbstständig machen sich doch nur diese coolen Leute, die es voll drauf haben und vor GAR NIX Angst haben!
    Ja, Blödsinn, ich weiß. 2017 habe ich dann auch kapiert, dass jeder mal klein angefangen, hart für seinen Traum gearbeitet hat und sich neue Skills aneignen musste.
  8. Dieses Jahr hat mich in einen ziemlichen Zwiespalt gerissen, denn ich merke immer mehr, dass ich nicht so recht mit diesen festen (und teilweise festgefahrenen) Bürostrukturen zurechtkomme. Dass ich ein extrem freiheitsliebender Mensch bin, ist nichts neues (weshalb mich einige meiner engsten Freunde immer als “Freigeist” oder Wildfang” betiteln ^^, worauf ich teilweise eigentlich sogar ein bisschen stolz war), aber zu merken, dass man mit dem Wunsch, aus den gewohnten Strukturen ausbrechen zu wollen, eher die Ausnahme ist, oft nicht verstanden wird und man sich für so vieles rechtfertigen muss, lässt einen auch oft ziemlich heftig spüren, dass man nicht “hineinpasst”. Hmm…
  9. Beste Entscheidung 2017: Ich kündige! Und ich habe sie bisher keine Sekunde lang bereut! Meinen letzten Arbeitstag hatte ich im November und die letzten Wochen des Jahres habe ich intensiv genutzt, um herauszufinden, was und vor allem wohin ich eigentlich will.
  10. Während meines Masterstudiums entdeckte ich außerdem meine Begeisterung für grafisches Arbeiten, während ich mich während meines Bachelors auf die Gestaltung von Produkten spezialisiert hatte. 2017 wuchs der Wunsch, irgendwie eine sinnvolle Grätsche zwischen beiden Bereichen hinzukriegen und den grafischen Anteil meiner Arbeit zu erhöhen. Das wär super!

2018, zieh’ dich warm an! 😀 Ich freue mich tierisch auf die nächsten Monate und den Aufbau meines eigenen kleinen Businesses. Und ich bin mir sicher, auch dieses Jahr hält einige Überraschungen bereit ❤

365 chances

Was steht bei dir 2018 an? Steckst du vielleicht auch gerade in einer ähnlichen Situation wie ich oder hast Tipps und Ratschläge für mich? Schreibt mir doch mal! 🙂

Rutscht gut ins neue Jahr :*

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

w

Connecting to %s