Und alles kam anders…

“Leben ist das, was passiert, während man fleißig dabei ist, andere Pläne zu machen.”

Tja, die größten Überraschungen kommen eben immer dann, wenn man sie am wenigsten erwartet.
Mein Business-Coming-Out auf Facebook war kaum drei Tage her, als eine Mail in mein Postfach trudelte und mich, gelinde gesagt, ein wenig aus dem Konzept brachte.

Eigentlich hatten wir bereits vor Wochen einige Male hin- und hergeschrieben, uns auf den neusten Stand gebracht und ausgetauscht. Doch mit den Worten:

“Miri, bist du nächste Woche in Köln auf der Möbelmesse? Lass mal treffen, ich hab ein Jobangebot für dich.”, …

hätte ich im ganzen Leben nicht gerechnet. Mein ehemaliger Chef aus einem Studienpraktikum.
OH. MEIN. GOTT!
Ich wusste ehrlich gesagt nicht genau, ob ich vor Freude Luftsprünge machen, oder das Heulen anfangen sollte. Diese Ansage sechs Wochen früher und es wären ohne jeden Zweifel Luftsprünge gewesen, ich habe mich in seinem Büro immer wohl gefühlt und unfassbar viel gelernt. Die Tatsache, dass ich meinem Traum von der Selbstständigkeit in den letzten Wochen aber merklich näher gekommen war und mich auf diesen Weg eingestellt und gefreut hatte, machten den Zeitpunkt doch irgendwie … naja… ziemlich ungünstig^^

Was also tun?! Ganz klar: erst mal Kaffee-Kriegsrat-Kränzchen bei meiner besten Freundin, die mich zum Glück von meinem Oh-Goooott-was-soll-ich-bloß-tuuuun?!-Trip wieder auf den Boden der Tatsachen zurück holte und mir klar machte:
“Jobangebot” kann vieles heißen. Zwischen Vollzeit-Festanstellung und gelegentlicher freier Mitarbeit an bestimmten Projekten war schließlich alles möglich.

Ich beruhigte mich ein wenig, fuhr kurz darauf nach Köln und hörte mir erst einmal an, was genau sich mein ehemaliger Chef eigentlich vorstellte.
Und ja, ich geb’s ja zu: Die ganze Panik war vollkommen unbegründet. Besser hätte die ganze Sache für mich eigentlich kaum ausgehen können:

Nach einem super netten Gespräch, in dem ich ihm offen meine aktuelle Situation schildern konnte, haben wir uns darauf geeinigt, dass ich in Teilzeit ins Büro zurückkehre und so auch noch genug Luft für meine eigenen Projekte und Aufträge als Freelancer habe. Und da waren sie: die Luftsprünge 🙂

Meine Woche splittet sich also in a) ein paar Tage im Büro mit spannenden Industriedesign-Projekten, wie der Gestaltung von Möbeln, Leuchten und anderen Produkten, und b) einige Tage für meine eigenen Projekte, hauptsächlich grafische Arbeiten wie Flyer, Plakate, Visitenkarten und Logos, sowie meiner Strategie zum Personal Branding und Marketing. Ich stehe auf Abwechslung, hab ich’s schon erwähnt? 😛

Damit bekomme ich die im letzten Beitrag erwähnte Grätsche zwischen beiden Bereichen, glaube ich, ziemlich gut hin, bin ich finanziell abgesichert und gehe meinem Traum von der Selbstständigkeit dennoch Schritt für Schritt entgegen – im Soft-Modus, sozusagen. ^^ Großartig!
Ich hoffe sehr, dass ich beides gut auf die Reihe bekomme, bin mega gespannt auf das, was auf mich zukommt und freue mich auf eine super abwechslungsreiche und spannende Zeit!

Was passiert bei euch gerade aufregendes? Was sind eure Träume und Ziele und wie arbeitet ihr daran, sie zu erreichen? Schreibt mir, ich will alles wissen 😉

 

 

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s